Deine Sterblichkeit… Yoga und Tod

Als eines der effektivsten, realsten und drastischsten Werkzeuge aus dem Yoga ist in meinen Augen die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit.

Würde ich sterben in 3 Monaten, würde ich mein Leben genauso so ausrichten? Oder würde ich radikal irgendwelche Änderungen vornehmen?

Wie würdest du die Welt alle deine Probleme und alle schönen Geschenke deines Lebens wahrnehmen wenn du weisst du stirbst innerhalb der nächsten Tage, Wochen, Monate?

Jede Blume wird unendlich wunderschön… Wenn du dem Tod begegnest. Jeder Tanz nackt durch den Regen endlos intensiv…

Freiheit… Wahre Freiheit beginnt im Angesicht des Todes.

Prioritäten setzen sich komplett neu.

Schreib dein Testament.

Geh in ein Jugendhospitz oder in eine Krebsstation

Und meditiere neben den brennenden Leichnahmen am Ganges in Varanassi.

Und starte dein Leben neu.

Am Ende des Lebens fordert der wunderschöne Tod dich zu einem letzten Tanz.

Und es ist jetzt Zeit dich zu fragen wie deine Tanzstunden dafür aussehen!

Leb ein grossartiges Leben.

Namaste.

Dein Indra

 

 

Und auf Englisch. Jed McKenna…

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s