Klarträumen ist möglich…

So heute gehts um eine der spannendsten Technicken aus dem traditionellen tibetischen Yoga. Yoga Nidra auch genannt Klarträumen, Luzides Träumen oder Astral reisen ist die Kunst bewusst in deinem zu realisieren das du träumst. Und dadurch die selbe Handlungsfreiheit zu entwickeln wie Neo in der Matrix oder die Kollegen aus Inception. Die Möglichkeit eine riessiege Virtuelle Welt zu erkunden, zu fliegen und ohne Atemgerät fantastische Korallenriffe zu erkunden.

Klingt zu gut um wahr zu sein?

Dann frag mal in deinem Freundeskreis… es gibt so viele Menschen die bereits mindestens einmal in ihrem diesen Moment hatten… Das sie kurz in ihrem Traum inne hielten und für einen kurzen Moment stutzten und realisierten oder sich sogar bewusst vorgenommen hatten zu fliegen und dann durch ihre Träume flogen.

Aber das spannende ist das ganze ist komplett lernbar in einigen wenigen Schritten.

Schritt 1

Wenn du dich kaum oder selten an deine Träume erinnen kannst:

Fang an ein Traumtagebuch zu führen. Leg ein Buch neben dich beim einschlafen und nimm dir vor bevor du einschläfst. Jeden nur so kleinen Erinnerungsfetzen und auch wenn es nur ein Gefühl ist aufzuschreiben. Und sobald du aufwachst, lass die Augen geschlossen. Schnapp dir diesen kleinen flüchtigen Erinnerungsfetzen, geh vielleicht mit geschlossenen Augen verschiedene Schlafpositionen durch. Und schreib dann sofort auf an was du dich erinnern kannst. Ansonsten ist diese Erinnerung nach einem kurzen Moment wieder verweht…. Dadurch wird dein Traumgedächniss besser und besser und bereits nach einigen Wochen kannst du dich an komplette Filmreife Handlungsstränge erinnern… ;o)

Schritt 2

Mach regelmässig deine Reality Checks… Was heisst das? Das bedeutet du überprüfst bereits in deinem Wachzustand ob in diesem Moment zum Beispiel während du diesen Artikel liesst ob du träumst. Geh jetzt in diesem Moment einfach mal für einen kurzen Moment davon aus du das gerade träumst. Und das dein physischer Körper ganz woanders liegt und gerade schläft und du dir gerade diese ganze Realität um dich herum erschaffst. Geh mal für mehrer Momente jeden Tag davon aus und erkunde so zum Beispiel die Einkaufspassage oder unterhalte dich so mit deinen Freunden.

Und erst nach einigen Minuten erforschen und davon ausgehen. Mach den Gegenbeweis (Reality Check) und:

  • Schau zum Beispiel auf deine Hände und zähl nach ob du tatsächlich 5 Finger hast
  • Oder halt dir die Nase zu und schau ob du noch weiter atmen kannst
  • Spring hoch, und schau ob du schweben kannst
  • Überprüf ob Uhrzeit und Texte sich verändern wenn du zweimal hinschaust
  • Und schau ob du durch deine Hände hindurch greifen kannst

Wenn einer der Punkte eintreten sollte. Dann träumst du. Das klassische „kneif mich mal“ funktioniert da wir sogar Schmerzempfinden im Traum erleben können.

Und such dir Möglichkeiten dich daran zu erinnen diese Reality Checks Regelmässig duch zu führen.

Was mir sehr gut geholfen hat ist diese App hier : Awoken

3. Schritt

Stabilisier diese Erfahrung. Wenn du realisierst das du träumst. Behalte die Ruhe. Such dir einen Gesprächspartner der dich daran erinnert das du träumst oder fixiere einen bestimmten Punkt. Bleib wach im Traum

4. Erkunde diese Welt und ihre Bewohner, vielleicht triffst du einen guten Freund oder Lehrer.

5. Mach Yoga. Zum Beispiel Hatha Yoga und Kundalini Yoga in deinem Traum und stell fest das alle Übungen viel intensiver in deiner Traumrealität wirken.

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s